Kontakt

Tel.: 0171 2783552

E-Mail: info@bayernwoelfe.de

Bayernwölfe im Einsatz

2015

Auf Grund der großen Nachfrage fand das Seminar Die Kommunikation der Hunde im 4. Quartal 2015 erneut statt. Souveräner Entscheidungsträger mit Vorbildfunktion war der Leitspruch an diesem Tag.

 

Erneut konnte am Nachmittag das Erlernte praktisch geübt werden. Anhand von Videos von Teilnehmern wurde die Hundesprache gesehen und verstanden.

Das erste Seminar in 2. Quartal 2015 Die Kommunikation der Hunde war ein schöner Erfolg. Gabriele Sakowski schulte die Theorie interessant und spannend zugleich. Am Nachmittag wurde anhand von privaten Videos das Erlernte trainiert. Die Körpersprache sehen, die Signale aufgreifen und richtig deuten, das ist Frau Sakowski wichtig: "Wenn wir die Sprache unserer Hunde verstehen und passend darauf antworten, steigert dies das Ansehen und die Hunde nehmen uns als Rudelführer ernst".

 

Kurzatmig und informativ lautete das einstimmige Feedback der Teilnehmer am Ende des ausgebuchten Seminartages. Vorraussichtig im Herbst wird es noch einmal die Möglichkeit geben, an diesem Seminar teilzunehmen. Auch wird es vorraussichtlich ein Aufbau Seminar geben, Details dazu finden Sie natürlich zeitnah auf unserer Webseite.

2014

Foto: Barbara Lutz

Der 1. Kräuterlehrgang im Rudel im Juni 2014 war ein schöner Erfolg. Die kleine Gruppe bewegte sich durch das Umland von Mammendorf und erkundete allerlei Pflanzen.

 

Gaby Sakowski erläuterte zu jeder Pflanze, wie man sie am Besten erntet, wie man sie am Besten verarbeitet und füttert. Darauf wurde besonders darauf geachtet, dass zum Beispiel keine Wurzeln mit ausgerissen werden, damit das Nachwachsen sicher gestellt ist.

Foto: Barbara Lutz

Die Teilnehmer lauschten Gaby und waren über alle Maßen erstaunt, wieviele Pflanzen, die bis dahin wenig Beachtung erhalten haben, eine so großartige Unterstützung für Mensch und Tier bringen kann. Fleißig wurde mitgeschrieben und ein paar der Pflanzen wurden auch sorgsam geernten um am Abend an den Hund verfüttert zu werden.

 

Neben bekannten Pflanzen wie Gänseblümchen und Löwenzahn wurde auch auf weniger bekannte, ja fast unscheinbare Gewächse wie Hirtentäschel und Schafgarbe eingegangen.

Foto: Barbara Lutz

Doch nicht nur von Gaby Sakowski konnten die Teilnehmer etwas lernen. Einer der Hunde, der an diesem Tag mit teilgenommen hat, lehrte den Menschen, was ihm gut tut. Gezielt suchte sich Fabio das sogenannte Waldlabkraut, das Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse und die Milz von Krankheitsstoffen reinigt.

 

Das Kraut hat die besondere Wirkung, dass es Störungen des Lympfdrüsensystems positiv unterstützen kann. Auch eine krampflösende, blutreinigende, wassertreibende und krebsfeindliche Wirkung wird ihm nachgesagt.

Foto: Barbara Lutz

Wer Interesse an einem Lehrgang hat, kann sich gerne melden. Bei ausreichend Meldungen veranstaltet Bayernwölfe gerne wieder einen Rudelspaziergang mit Kräuterlehre.

 

Damit Sie zukünftige immer etwas passendes dabei haben, um die gesammelten Kräuter gut verpackt nach Hause bringen zu können, gibt es ab sofort die schicke Umhängetasche im tollen Bayernwölfe Look, gezeichnet von Beddy. Sie erhalten die Tasche im Laden in Mammendorf.

2013

Neuer Kurs: Richtiger Umgang mit dem Hund

Mammendorf - Wie nähert man sich einem fremden Hund? Einfach auf ihn zulaufen und

ihn streicheln? Dass das ganz falsch ist, lernten Mädchen und Buben in einem neuen

Kurs.

Foto: Dieter Metzler

Alle sind stolz: Die Kinder mit ihren Betreuern (hinten v.l.) Melanie Mügler, Franziska Dürr, Trainerin Gabriele Sakowski, Annemarie Stumper, (vorne v.l.) Roswitha Reiser mit Hund Joschy und Elly Wurmbrand mit Hund Püppi.

 

Trainerin Gabriele Sakowski den 19 Sechs- bis Zwölfjährigen zu, die den Kurs „Richtiger Umgang mit Hunden“ erfolgreich absolviert hatten. „Wenn Ihr seht, dass sich jemand einem fremden Hund nicht richtig nähert, dann könnt Ihr ihm zeigen, wie man sich richtig verhält.“ Und zwar so: Erst den Besitzer fragen, ob er es erlaubt, dann ruhig und langsam hingehen, dem Tier nicht starr in die Augen schauen.

 

„Bei Spaziergängen mit unserem Berner-Sennenhund Joschy kommt es immer wieder zu

erzählt Roswitha Reiser. Näherer Kontakt mit dem Hund bleibt da nicht aus. Zum Glück ist Joschy ein Kindernarr. Aber was ist, wenn ein Mädchen oder ein Bub einem Hund begegnet, der in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit einem Kind gemacht hat?

 

Die Idee, diesen Kurs beim Mammendorfer Ferienprogramms anzubieten, kam Reiser und Hundeladen-Besitzerin Sakowski, als sie im Gespräch feststellten, dass sich gerade die Kleinen bei Begegnungen mit fremden Hunden häufig falsch verhalten. Nachdem auch noch Annemarie Stumper vom SV Mammendorf dazugestoßen war, arbeitete das Trio in vielen Wochen ein kindgerechtes Konzept aus. Das Team komplett machten Elly Wurmbrand, eine ausgebildete Sanitäterin, und zwei junge Trainerinnen der SVMTanzsport-Abteilung, Franziska Dürr und Melanie Mügler, die sich der Kinderbetreuung annahmen. „Wir wussten nicht, inwieweit das Projekt angenommen wird“, berichtet Reiser. „Bis jetzt gab es sowas im Ferienprogramm nicht.“ Doch kaum war das Programm veröffentlicht, war das neue Angebot als erstes von 31 Veranstaltungen

ausgebucht.

 

Anhand von Rätseln und Aufgaben, die der Verband für das Deutsche Hundewesen in einer Broschüre zusammengefasst hat, lernten die Kinder, das Verhalten eines Hundes besser einzuschätzen. Am Ende des Kurses, der auf dem Schulhof an der Michael-Aumüller-Straße stattfand, stellten die Kinder ihr Wissen in einem Quiz unter Beweis. (dm)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bayernwölfe - B.A.R.F. & Mensch-Hund-Kommunikationstraining