Kontakt

Tel.: 0171 2783552

E-Mail: info@bayernwoelfe.de

Obst und Gemüse

Gemüse, Obst und Kräuter sind ein wichtiger Nahrungsbestandteil der Hundenahrung. Der Wolf oder Wildhund frisst mit seinem Beutetier dessen gefüllten Verdauungstrakt. Mit dessen Inhalt nimmt der Hund die stark zerkleinerte und vorverdaute pflanzliche Nahrung seines Beutetieres auf. Da der Verdauungsapparat des Hundes selbst keine Zellulose aufspalten kann, ist er darauf angewiesen daß die Zellwände der Pflanzen vorher zerkleinert werden.

In der Praxis der Rohfütterung heißt das für uns daß wir Gemüse, Obst und Kräuter pürieren müssen, bevor wir es der Hundenahrung beifügen. Auch der pflanzliche Nahrungsanteil sollte immer roh (und püriert) an den Hund verfüttert werden. Ein Erhitzen, wie Kochen oder Dünsten, spaltet die Zellulose zwar auch, aber es gehen durch den Erhitzungsvorgang sehr viele wertvolle Vitamine verloren.

Grundsätzlich gilt: Je grüner desto besser! Daher sollten mindestens 50% des pflanzllichen Anteils aus grünen Blattsalaten bestehen. Für den Rest wechseln Sie so häufig es geht zwischen den für den Hund verträglichen Obst und Gemüsesorten, da durch diese Abwechslung und Vielfalt eine ausreichende Versorgung an Nährstoffen gewährleistet wird. Für die Gemüse- und Obstmahlzeit ist darauf zu achten dass die Früchte alle gut reif sind, bei Obst auch gerne überreif!

Da einige Obst und Gemüsesorten mit Pestiziden belastet sind, ist es empfehlenswert beim Einkauf auf BIO-Qualität zu achten. Besonders bei den Blattsalaten ist eine niedrige Nitratbelastung wichtig.

Einige Obst und Gemüsesorten enthalten nur fettlösliche Vitamine. Damit diese wertvollen Nährstoffe verwertet werden, ist es notwendig der pflanzlichen Mahlzeit noch etwas Öl, wie z.B. Raps-, oder Leinöl beizufügen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bayernwölfe - B.A.R.F. & Mensch-Hund-Kommunikationstraining