Kontakt

Tel.: 0171 2783552

E-Mail: info@bayernwoelfe.de

Petersilie

Die Petersilie ist sehr reich an Chlorophyll. Sie wirkt blutreinigend, blutbildend und unterstützt Leber und Nieren bei der Entgiftung. Das Chlorophyll, in Verbindung mit den ätherischen Ölen, wirkt außerdem geruchsbindend. Gerade bei Hunden mit Maulgeruch kann die Petersilie hier gute Abhilfe schaffen.


Petersilie beinhaltet eine große Bandbreite an Vitaminen: Vitamin A, die Vitamine B1 bis B6, Vitamin C, Beta Carotin, Folsäure und Vitamin K. Außerdem bietet sie eine große Vielfalt an Mineralien und Spurenelementen: Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kalium und Schwefel.


Mit ihren reichhaltigen Vitalstoffen hilft die Petersilie somit bei vielen kleinen Problemen: Sie wirkt gegen Sodbrennen und Aufstoßen, steigert das Leistungsvermögen und beugt Erschöpfungszuständen vor, sie stärkt das Herz, löst das Cholesterin in den Venen auf, stärkt Zähne und Knochen, sie beseitigt ein Völlegefühl im Magen, regt die körpereigenen Abwehrkräfte an und wirkt entzündungshemmend.


Petersilie sollte aber nicht gefüttert werden bei schweren Nierenfunktionsstörungen, da hier eine kaliumarme Diät erforderlich ist. Auch an trächtigen Hündinnen darf sie nicht gegeben werden.

Ernte/Aufbereitung: Es darf die ganze Petersilie (Blatt und Stengel) verwendet werden und gewaschen und püriert sparsam an den Hund gefüttert werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bayernwölfe - B.A.R.F. & Mensch-Hund-Kommunikationstraining